Fußbodenheizung – aber natürlich!

KRONOTEX Laminatböden sind auch auf Warmwasser-Fußbodenheizung problemlos installier- und nutzbar. Ihre guten Eigenschaften helfen sogar Heizkosten sparen. Man muss nur ein paar Voraussetzungen schaffen:


1. Mineralische Untergründe unbedingt vor der Verlegung aufheizen, damit keine unzulässige Feuchtigkeit entweichen kann

2. Lassen Sie sich von Ihrem Heizungs-Fachbetrieb ein Aufheiz-Protokoll aushändigen.

3. Die Einhaltung von Auf- und Abheizphasen ist besonders wichtig. Die Oberflächentemperatur des Bodens sollte bei Verlegung mind. 15°C betragen.

4. Zur Feuchtigkeitsisolierung und Dampfsperre muss eine PE-Folie (0,2 mm) untergelegt werden.

5. Für Trittschalldämmung und Wärmeisolierung verwenden Sie Unterlagen wie PE-Schaum. Zur Schalldämmung dienen PE-Schaum, die KRONOTEX Unterlagsmatte oder KRONOTEX Laminatboden mit Sound Design Schalldämm-Unterlage.

6. Bei jeder neuen Heizperiode die Fußbodenheizung pro Tag in 5°C-Schritten auf maximale Vorlauftemperatur fahren. Die Oberflächentemperatur des Laminatbodens sollte nicht über 26°C liegen.

7. Bei Verwendung einer elektrischen Fußbodenheizung, lassen Sie sich bitte vom Hersteller des Heizungssystems eine generelle Freigabe für Laminatböden bestätigen. Dann sind unsere Böden natürlich uneingeschränkt verwendbar.


Stärke Wärmeleitwert in W / (m*K) Wärmedurchlaßwiderstand in (m²*K) / W
6 mm 0,13 0,05
7 mm 0,13 0,055
8 mm 0,13 0,06
10 mm 0,14 0,075
12 mm 0,14 0,09
KRONOTEX Wärmedurchlasswert ­

KRONOTEX Wärmedurchlasswert

  • Copyright Kronoply GmbH
Herunterladen: (453 kB)
­