Laminat-Ratgeber Floor Studio Dekorsuche
Tex Imagegrafik news 0118.jpg

Laminatdekore und Paneelformate geschickt kombinieren

  • Kategorie: Produkte

15. Dezember 2017 | Verschiedene Wohnbereiche durch unterschiedliche Laminatdekore hervorheben

Helle oder dunkle Oberflächen? Trendiges Grau oder warme Brauntöne? Dielenoptik oder Fliesenformat? Manchmal ist es gar keine Entweder-Oder-Frage, sondern die scheinbaren Gegensätze lassen sich wirkungsvoll miteinander kombinieren.

Mit Wandfarben wird schon längst spielerisch umgegangen und zum Teil sehr fantasievoll experimentiert. Verschiedene Farbtöne an den Wänden zu kombinieren und damit unterschiedlichen Wohnbereichen optisch eine jeweils bestimmte Ausstrahlung zu verleihen, ist weit verbreitet. Dieses Prinzip lässt sich auch hervorragend für die Bodengestaltung anwenden. Laminatböden bieten die Möglichkeit, Vielfalt auf den Boden zu bringen, indem verschiedene Optiken beziehungsweise Dekore wunderbar kombiniert werden.
Großzügige Grundrisse und offene Räume sind beliebter denn je. Solch große Räume sind meist in verschiedene Bereiche gegliedert. So gibt es beispielsweise einen Esstisch und eine gemütliche Sitzecke mit Sofa und Sesseln, vielleicht sogar eine Küchenzeile oder einen Kochblock. Und wenn diese Areale nicht durch Wände abgeteilt sind, so lässt sich mit unterschiedlichen Laminatdekoren auf unkomplizierte Weise ein optischer Wechsel von einem Bereich zum anderen schaffen.

Kombination von Fliesen- und Holzoptiken

Am weitesten verbreitet ist die optische Unterscheidung zwischen Wohlfühlbereichen, für die gern große Dielenformate der Kollektionen MAMMUT oder MAMMUT PLUS gewählt werden und dem offenen Küchenareal mit Fliesenoptik aus der Kollektion MEGA PLUS oder Natursteinformaten der GLAMOUR Kollektion. Mit einem Übergangs- oder Bewegungsprofil, das zwischen die verschiedenen Bodenbeläge eingearbeitet wird, kann man zwei ganz unterschiedliche Oberflächen direkt nebeneinander platzieren.

Verschiedene Holzdekore als optische Raumteiler

Ebenso können unterschiedliche Holzdekore effektvoll kombiniert werden. Dabei ist es sinnvoll, nicht nur auf harmonisch passende Holzoptiken zu achten, sondern auch auf die jeweilige Beanspruchungen bzw. Nutzungsklassen der Laminatböden zu achten. Unter dem Esstisch ist ein robusterer Laminatboden zu empfehlen, da hier häufig Stühle gerückt werden und es der Boden auch mal unbeschadet vertragen muss, dass ein Teller oder ein Glas runterfällt. Im Wohnbereich mit Couch und Fernseher muss der Boden weniger aushalten und kann sich auch optisch deutlich vom Essbereich abheben. So entstehen Bereiche mit je eigenem Charakter.

Unterschiedliche Dekore für individuelle Verlegemuster

Für die Mutigen: Warum nicht mal Dekore auf einer Fläche mischen? Durch das CLIC-System können auch verschiedene Laminatdekore einer Kollektion ganz einfach miteinander verbunden werden. Wichtig dabei ist allerdings, dass die Paneele die gleiche Stärke haben. Gut vorstellbar ist zum Beispiel ein Mix von Farbnuancen des gleichen Dekors: Rip Oak (D3075) und Rip Oak Natur (D3180) aus der Kollektion ROBUSTO beispielsweise. So wird der Boden zum Unikat mit individuellem Verlegemuster und zum absoluten Blickfang des Raumes.

Durch das CLIC-System können die Dekore auch direkt miteinander verbunden werden (Dekore Naxos und Eiche dezent aus der MEGA PLUS Kollektion) Fliesenoptik in der Küche (Naxos aus der MEGA PLUS Kollektion) und ein warmer Holzton im Wohnbereich (Eiche dezent aus der MEGA PLUS Kollektion)

Die fünf neuesten Artikel

05.07.2018 Mitwachsende Laminatboden-Profile
12.06.2018 Anfassen erwünscht! Der Reiz des Haptischen
05.04.2018 Online-Mengenrechner: Wie viel Laminat benötigen Sie?
01.02.2018 Neues Jahr - neue Böden: die KRONOTEX Kollektionen 2018
08.08.2017 Eine gute Wahl: Laminat im Kinderzimmer
Weitere Artikel
­

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz